Therapie

Was ist biodynamische Craniosacral Therapie?

20161209_071657.jpg
 

Cranium und Sacrum

 

Der Name Craniosacral setzt sich aus den Begriffen Cranium, für Schädel und Sacrum für Kreuzbein zusammen.

Die Craniosacral Therapie ist Anfangs des 20. Jahrhunderts aus der Osteopathie entstanden. Dr. William Garner Sutherland (1873-1954) entdeckte, dass entgegen der damaligen Lehrmeinungen, in den anatomischen Strukturen der Schädelknochen die Fähigkeit zu feinen und komplexen Bewegungsmechanismen angelegt ist. Weiter fand er heraus, dass das craniosacrale System, bestehend aus Knochen, Membranen und der cerebrospinalen Flüssigkeit, gezeitenartig im Körper pulsiert, ähnlich dem Herz- und Atemrhythmus.

 
 

Raum zum Atmen geben

 

Dr. Sutherland führte ein Selbstexperiment durch, indem er sich einen Helm baute mit schraubenartigen Vorrichtungen, um die einzelnen Schädelknochen zu fixieren und trug diesen ununterbrochen auf dem Kopf. Nach nur kurzer Zeit begann sich sein emotionaler/psychischer Zustand sich negativ zu verändern, ebenso zeigten sich physische Symptome. Schlussendlich sagte ihm seine Frau, er soll den Helm abnehmen, da dies kein gutes Ende nehme.

Diese kurze Geschichte soll illustrieren, wie wichtig es ist dem Körper Raum zum Atmen zu geben und zwar nicht nur über den Atmungsapparat, sondern ganzheitlich.

 
 

Biodynamisch unterstützt

 

Die biododynamische Craniosacral Therapie unterstützt und begleitet dieses ganzheitliche Atmungssystem des Körpers. Ebenso ist es auf diesem Wege möglich, Blockaden auf allen Ebenen (Körper,Geist und Seele) aufzulösen, die den Genesungsprozess verlangsamen oder gar verhindern könnten.

 
 

Die konkreten Behandlungsschritte

 

Ein ausführliches Gespräch bildet Kontakt und bietet Möglichkeit, anzukommen sowie erste Eindrücke und wichtige Informationen auszutauschen.

Eine Behandlung dauert ungefähr 60 bis 90 Minuten, bei Kindern und älteren Menschen kann sie kürzer sein.

In bequemer Kleidung liegen Sie auf einer Therapieliege.

Es kann aber auch im Sitzen oder in der Bewegung gearbeitet werden.

Die behutsame und respektvolle Behandlung kann verbal begleitet werden oder in der Stille ablaufen.

Die Anzahl und Häufigkeit der Behandlungen orientiert sich am Heilungsprozess.